Wir freuen uns, dass Sie auf unsere Seite gefunden haben. Hier gibt es allerhand Wissenswertes über uns, aber auch über das Singen im Allgemeinen.


Unsere Chor Zeiten:


  • Kinderchor Montags ab 17:00 Uhr - 17:45 Uhr
    !!! Neue Anfangszeit ab Januar 2018 !!!
  • Frauenchor TonArt Mittwochs 19:00 Uhr - 21:00 Uhr

    im Festsaal der Gemeindehalle Holzmaden.

Wir, das sind ca. 25 aktive Sängerinnen im Chor , sowie ca. 15 Kinder und Jugendliche im Kinderchor.



____________________________________________________________________________


Unsere Vereinsfahne




____________________________________________________________________________


Berichtsserie zum 90jährigen Jubiläum des Chores




_________________________

Auszug aus dem „Zigeunerabend“ anlässlich der Frühjahrsunterhaltung am 1.3. 1986, aus der Feder von A. Stephan
 


Zigeunerstreifzug durch Holzmaden (Sprache ungarisch verfremdet)
 
Hab ich gemacht Einkaufsbummel durch Holzmaden – ist sich wahr, leben Leute hier wie Maden im Speck. Viel große Häuser, serr gutes Pflaster für billig einkaufen. Bin gekommen von Kreuzeiche her, wo großes Zigeunerlager, bin gelaufen iber Ohmden nach hier. Was hör ich schon von Weitem? Gesang, Musik, ganz wie Zigeunermusik! Schleich mich iber Bach näher, was seh ich? Großes Lager, helles Feuer, dariber bruzzelt Fleisch, Bierfaß unter Baum! Leute sitzen auf Bänken und Tischen vor vollem Glas und vollem Teller – feiern Hohlwegfest! Essen, Trinken, Lachen Singen, alles wie bei Zigeuner. Denk ich: Kannst dazusitzen – ein Zigeuner mehr, fällt nicht auf. Find ich Platz zwischen zwei feurige Senoritas vom Hohlweg. Krieg ich Essen und Trinken was Herz begehrt. Verdrück mich bald wieder, nehme aber ibriges Fleisch und Weinflasche mit und mach mich iber Bach davon. Komm zu Schieferwerk Schempp – da steht ausrangierter Karren. Zu schade für Sperrmüll! Nehme ich mit, ist praktisch für weiteren Einkauf. In Seestraße bei Sparda steht Süßmost auf Rampe. Hat sicher jemand vergessen – geht mit.
Komm ich weiter, steht bei Böbel Jakob altes Fahrrad an Miste. Sag ich: „Roll weg!“ Rollt nicht weg – geht mit. Im Rathaus brennt noch Licht. Woiwode Berner (Anmerkung: Herrschertitel) muss noch schaffen. Hab ich Mitleid – hier nehm ich nix mit. Bei Metzgerei Beißer komm ich in Laden – der Lammwirt war nicht drin und auch nicht seine Frau, da fiel in meine Tasche ein Stück von einer Sau.
Fehlt mir Axt zum Holzmachen. Vor Aldingers Haus steht eine – aber jetzt nicht mehr.
In Elektrogeschäft kann ich nicht einkaufen, fehlt mit Strom in Zigeunerwagen. Kauf ich noch Brot bei Bäcker – am Hintereingang keine Kasse, daherr ganz billig. Um Schule mache ich großen Bogen. Zigeuner lernt lieber im Wald. Brauch ich noch Plane fir Zigeunerwagen. Bei Holzsäge Lempenau liegt eine. Holzmaden serr günstiges Einkaufszentrum.
 
Will bei Verlassen von Dorf noch einmal bei Hohlwegfest vorbeischauen. Immer noch Gesang, obwohl schon Mitternacht vorbei. „Gut diese Leute“, denk ich, „Haben Herz fir Zigeuner. Werde bald wieder mit Besuch beerren.“
 

_________________________


Eine ganz seltene Ehrung erhielt im Jahr 2013 unsere Sängerin Lydia Gutöhrlein.


Sie wurde von Herrn Goldmann für 65 Jahre aktives Singen geehrt.

Bei einer Sängerin die im Chor, der dieses Jahr sein 90jähriges Jubiläum feiert, so lange Aktiv ist, ist es uns eine Freude sie persönlich zu Wort kommen zu lassen.


Unsere Ehrenmitglieder bei einer Jahreshauptversammlung

Am 01.04.1946 habe ich zum ersten mal die Singstunde des gemischten Chor´s Frohsinn besucht. Damals 15jährig war ich überglücklich, dass meine Eltern mir erlaubten, obwohl zwei meiner Brüder im Chor sangen und einer noch in russischer Kriegsgefangenschaft war, in die Singstunde zu gehen.
Dirigent war Lehrer Götz aus Kirchheim. Auf meinem ersten Notenblatt stand: „Feldeinwärts flog ein Vögelein...“.
Nun ging es los, wir mussten unsere Noten selber schreiben, da Noten und Liederbücher bei unserem damaligen Vorstand Jakob Fischer am 20. April 1945 in seinem Haus verbrannten.
Besonderes Glück hatten wir durch unsere Freunde aus Deizisau, wir bekamen Noten – z.B. Der Mühljung...., Was ist das für ein Rauschen..., Berg- Heimat- Liebes- und Geistliche Lieder. Der dortige Chorleiter war zu der Zeit der junge Gotthilf Fischer.
Zwischen 1946 und 1948 kamen unsere Soldaten als letzte Heimkehrer aus den Gefangenschaften zurück. Jeder wurde durch unseren gemischten Chor mit Melodien wie – Nach der Heimat möcht´ ich wieder.., Wie´s daheim war..., Danket dem Herrn und vieles mehr, begrüßt.
Ab und zu wollten wir auch einen geselligen Abend verbringen. Doch waren Lebensmittel immer noch etwas eingeschränkt. Im Sommer gab´s in unseren Gärten Rettich, Schwarze Wurst gab´s im Lamm, Brote brachten einige mit, so dass gefeiert werden konnte. 1948 wurde auch zum ersten mal Fastnacht gefeiert – da war so manches geboten.... .
Chorleiterwechsel gab´s auch einmal, Günther Schnürch aus Kirchheim, gebürtig Nähe Weimar, nahm das Zepter in die Hand. Er legte viel Wert auf Wiener Melodien wie den Radezkymarsch, Wiener Melodien und vieles mehr.......


_________________________


Ein Vereinsausflug ist für Jung und Alt immer wieder ein schönes Erlebnis.

Wenn man dann zusammensitzt und das Gespräch kommt auf frühere Ausflüge, wird immer wieder eine Geschichte erzählt die Alle zum schmunzeln bringt..Wolfgang Güth hat sie für uns aufgeschrieben.


Als Herr Fischer verlorenging....




Vor etwa 50 Jahren veranstaltete der Gemischte Chor Frohsinn Holzmaden jedes Jahr einen zweitägigen Ausflug der meistens in die Berge führte. Der Ausflug 1975 führte nach Alt-Sankt-Johann, einem Dorf zu Füßen des Churfürsten in der Schweiz. Die Heimfahrt am Sonntag unterbrachen wir noch einmal in Lindau. Wir parkten unseren Bus auf einem Busparkplatz hinter der Bahnlinie. Dann gab es Zeit, um die malerische Altstadt und den Hafen anzusehen, oder sich einen Kaffee oder ein Eis zu genehmigen. Bald hatte sich die Reisegruppe zerstreut.
Um fünf Uhr traf man sich wieder am Bus, um weiterzufahren. Alle waren pünktlich da – nur Herr Fischer, der Vater von Suse Fischer – nicht. Wir warteten einige Minuten – vergeblich. Dann schwärmten etwa ein Dutzend der jüngeren Leute aus, um Herrn Fischer zu suchen. Wir durchkämmten jede der Gassen und waren in jedem Lokal und jedem Café. Aber wir fanden ihn nicht. Nach einer Stunde waren wir wieder beim Bus.
Unser damaliger Vorstand und Reiseleiter Walter Gründel suchte eine Telefonzelle (Handy´s gab es damals noch nicht), um in Ravensburg in dem Restaurant anzurufen, in dem wir Plätze für das Abendessen bestellt hatten. Er entschuldigte sich, dass wir eine Stunde später kommen würden, weil uns ein älterer Mitreisender abhanden gekommen sei.
„Trägt der Herr eine grüne Jacke und eine Brille?“ fragte die Wirtin zurück. Und als Walter Gründel das bestätigte, meinte sie „Der ist schon eine Weile hier!“ Uns allen viel ein großer Stein vom Herzen. Später erfuhren wir, was geschehen war. Herr Fischer war zum falschen Busparkplatz gekommen und fand weder unseren Bus noch andere Reiseteilnehmer. Er meinte deshalb, der Bus sei bereits ohne ihn gefahren.
Walter Gründel machte damals eine sehr gründliche Reisevorbereitung. Dazu gehörte auch ein Programm, auf dem das Restaurant in Ravensburg einschließlich Telefonnummer verzeichnet war. Ein solches Programm hatte Herr Fischer bei sich. Er fand auch bald ein Auto, das ihn mit nach Ravensburg nahm. Er war schon am Ziel, als wir noch verzweifelt in Lindau nach ihm suchten.




____________________________________________________________________________


Ein kleiner Ausflug in die Vergangenheit:



Auch unsere Chorleiterin Frau Besemer hat eine 40 jährige Tradition:




Unser Vorstand  




Wir möchten Sie über unsere Unternehmungen aber auch über unsere Konzerte und Auftritte informieren. Interessierte wollen wir auf diesem Wege ansprechen bei uns mitzumachen. Neue Gesichter sind immer gerne gesehen und herzlich willkommen.


Nutzen sie  die Möglichkeit uns unverbindlich kennenzulernen, Sie sind bei jeder Probe herzlich willkommen. 




Kinderchor unter Leitung von Frau Besemer:



Gemischter Chor unter Leitung von Frau Natalia Katsnelson:



TonArt, nun unter Leitung von Frau Natalia Katsnelson:



Chor-Ensemble (zur Zeit nicht aktiv):




Unsere Chor Zeiten:


  • Kinderchor                                   Montags ab 17:45 Uhr
  • Gemischter Chor                       Mittwochs 18.45 Uhr - 20:00 Uhr
  • Chor TonArt                                 Mittwochs 20.00 Uhr - 21.15 Uhr
  • Chorensemble                           1. und 3. Mittwoch im Monat ab 21.15 Uhr - 22.00 Uhr

im Festsaal der Gemeindehalle Holzmaden.


Übrigens brauchen Sie zum Mitsingen keine Noten lesen zu können. Was zählt, ist die Freude am gemeinsamen Singen.


Wir wünschen Ihnen nun viel Spaß auf unserer Seite. Über einen Gruß oder eine Anregung in unserem Gästebuch freuen wir uns sehr.



Ihr


Holzmadener Chor.e.V.